Über 300 Reiseziele - www.fit-for-travel.de - alles zu Reisemedizin, Hepatitis und MalariaReisemedizinischer Infoservice English Version Reisemedizinischer Infoservice

Madeira

Zur Übersicht

Stand: November 2014


Malaria Risikogebiete

News

Wichtige Hinweise

Dengue Fieber
Ganzjähriges landesweites Vorkommen. Übertragung erfolgt durch durch tag- und nachtaktive Mücken. Mückenschutzmaßnahmen (Hautbedeckende Kleidung, Mückennetze, Lotionen, Sprays, Mückenabweisende Cremes, Räucherspiralen, Coils oder auch Hochfrequenz-Schall-Geräte etc.). Rund 2.000 Dengue Fieber-Erkrankungen wurden im Zeitraum von September 2012 bis 9. Januar 2013 berichtet – darunter über 70 Touristen aus 13 europäischen Ländern. Auch 19 deutsche Reiserückkehrer aus Madeira erkrankten an Dengue Fieber. Die meisten Erkrankungen wurden bis November 2012 in Funchal, Câmara de Lobos und Santa Cruz beobachtet. Die portugiesischen Gesundheitsbehörden berichten seit Mitte Dezember, dass es zu einer deutlichen Abnahme der Erkrankungsfälle gekommen ist. Ein weiteres Auftreten von Dengue Fieber auf Madeira kann in diesem Jahr nicht ausgeschlossen werden. Bei Fieber nach Reiserückkehr sollte daher das Dengue Fieber diagnostisch mit in Erwägung gezogen und durch eine ärztliche Untersuchung ausgeschlossen werden.

Hepatitis A , Typhus , Bakterienruhr , Amöbenruhr , Lambliasis
Landesweit besteht in vielen Regionen eine erhöhte Ansteckungsgefahr. Die Infektionsursache sind meist verunreinigte Speisen oder Getränke. Reisende sollten sorgfältige Nahrungsmittel- und Trinkwasser-Hygienemaßnahmen durchführen. Ein Hepatitis A-Impfschutz bei Reisen in Länder mit erhöhtem Hepatitis A-Vorkommen ist empfohlen. Ein Typhus-Impfschutz kann bei erhöhter Exposition (z.B. Rucksack- und Trekkingreisen) in Erwägung gezogen werden. Vor dem Verzehr und Kauf von Lebensmitteln aus billigen Straßenrestaurants und von Märkten wird gewarnt. Nach Deutschland werden rund 80-90% aller Typhus- und Paratyphusfälle aus Reiseregionen mit unzureichendem Hygienestandard importiert. Bei Reisen unter einfachen hygienischen Bedingungen wie z.B. Trekkingreisen in Regionen mit erhöhtem Typhusvorkommen oder auch bei längeren Aufenthalten in Risikogebieten, ist ein Typhus-Impfschutz sinnvoll.

Seitenanfang

Impfempfehlungen

Krankheit Impfschutz Empfehlung
Diphtherie ja Grundsätzlich sollten alle Personen einen Impfschutz besitzen (Auffrischung alle 10 Jahre)
Gelbfieber nein
Hepatitis A ja Alle Reisende in Länder mit erhöhtem Hepatitis-A-Vorkommen
Hepatitis B Risikogruppen ja Reisende in Gebiete mit erhöhtem Hepatitis B-Vorkommen und bei erhöhtem Infektionsrisiko sowie bei längeren Aufenthalten (> 1 Monat).

Anlässlich einer Reise ist es ratsam, eine Hepatitis B Impfung grundsätzlich in Erwägung zu ziehen. Die Impfung ist für Kinder und Jugendliche in Deutschland routinemäßig empfohlen.
Influenza Risikogruppen ja Für alle Personen ≥ 60. Lebensjahr und Personen mit bestimmten chronischen Erkrankungen (Risikogruppen) ist die Impfung generell empfohlen. Für andere Reisende kann die Influenza-Impfung nach Risikoabwägung entsprechend dem Risiko vor Ort (Exposition) sinnvoll sein. Dabei ist das Auftreten der saisonalen Influenza zu beachten.
Keuchhusten ja Alle Erwachsenen sollten bei der nächsten fälligen Tetanus-Diphtherie-Impfung (Td) eine einmalige Impfung gegen Keuchhusten (Tdap) erhalten.
Masern Risikogruppen ja Bei Reisen in Regionen mit aktuellen Ausbrüchen ist eine Schutzimpfung empfohlen. Die STIKO empfiehlt eine einmalige Impfung (MMR-Impfstoff) den nach 1970 geborenen Personen ≥ 18 Jahre mit unklarem Impfstatus, ohne Impfung oder mit nur einer Impfung in der Kindheit.
Pneumokokken Risikogruppen ja Empfohlen für alle Personen ab vollendeten 2. Lebensjahr mit erhöhter gesundheitlicher Gefährdung aufgrund chronischer Erkrankungen (Risikogruppen)
Tetanus ja Grundsätzlich sollten alle Personen einen Impfschutz besitzen (Auffrischung alle 10 Jahre)
Seitenanfang

Gesundheitsrisiken

Krankheit Anmerkung Schutz
diverse Darminfektionen Landesweites Vorkommen von Parasiten, Bakterien, Viren (Wurmbefall, Shigellen, Salmonellen, Amöben, Lamblien) Sorgfältige Nahrungsmittel- und Trinkwasserhygiene
Leishmaniasis landesweites Vorkommen Schutz vor Mücken durch hautbedeckende Kleidung. Verwendung von insektenabweisenden Mitteln (Cremes, Lotionen, Sprays), engmaschige Mückennetze.
Seitenanfang

Botschaft

Botschaft der Portugiesischen Republik

Zimmerstraße 56
10117 Berlin
Öffnungszeiten: Mo-Do: 9-13 und 14.30-17.30 Uhr; Fr: 9-13 und 14.30-16.30 Uhr
Tel.: (030) 590 063 500
Fax: (030) 590 063 600
E-Mail: mail@botschaftportugal.de
Web: www.botschaftportugal.de

.


Hausanschrift:
Cónsulado Honorário da República Federal da Alemanha

Largo do Phelps 6, 1
9050-025 Funchal
Tel.: (00351 291) 22 03 38
Fax: (00351 291) 23 01 08
E-Mail: funchal@hk-diplo.de

Postanschrift:
Cónsulado Honorário da República Federal da Alemanha

Caixa Postal 300
9001-904 Funchal
Portugal

Amtsbezirk: Madeira. Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft Lissabon.


Embaixada da República Federal da Alemanha

Campo dos Mártires da Pátria, 38
1169-043 Lisboa
Portugal
Tel.: (00351 21) 881 02 10
Fax: (00351 21) 885 38 46
E-Mail: info@lissabon.diplo.de
Web: www.lissabon.diplo.de