News

Weltweit wurden 2.442 bestätigte MERS-CoV-Infektionen registriert, davon 842 Todesfälle. Die meisten Fälle wurden aus Saudi Arabien berichtet. Mehr
21 Bundesstaaten melden aktuelle Hepatitis A-Ausbrüche. Am stärksten betroffen sind Kentucky und Ohio. Mehr
Ministerium warnt vor dem Verzehr von Austern und Miesmuscheln. Mehr
WHO und Auswärtiges Amt schätzen das Infektionsrisiko für Reisende weiterhin als sehr gering ein. Mehr
Betroffen ist vor allem der Süden, aber auch westliche und nördliche Regionen der knapp 700 km östlich von Madagaskar liegenden Insel sind betroffen. Mehr
Mit Anfang der Regenzeit wird eine Zunahme der Durchfallerkrankungen befürchtet. Mehr
Mehr als 6.000 Dengue Fieber-Fälle wurden landesweit registriert. Aktuell etroffen sind v.a. die Regionen Cortes, Atlantida, Olancho und Yoro Mehr
Die Erkrankungsfälle werden aus 21 Staaten des Landes berichtet. Mehr
Die örtlichen Behörden erklären ein landesweit epidemisches Auftreten. In 23 Städten wurden die Masern registriert - vorrangig in Skopje. Mehr
Im vergangenen Jahr wurden in der Tschechischen Republik europaweit die meisten FSME-Fälle (Frühsommer Meningoenzephalitis) gezählt. Risikogebiete existieren landesweit. Mehr
Eine Malariaprophylaxe ist daher bei Reisen in beide Länder nicht erforderlich. Mehr
Paare mit Kinderwunsch und schwangere Frauen sollten Reisen in Regionen mit aktuellen Zikavirus-Ausbrüchen vermeiden. Mehr
Nahezu 60.000 Fälle und 237 Todesfälle wurden in den ersten vier Monaten dieses Jahres Mehr
Ein 30-Jähriger Mann steckte sich bei Familienangehörigen an, erkrankte und verstarb. Mehr
Erster Tollwut-Todesfall in diesem Jahr. Mehr
Am stärksten betroffen sind die Countys Pinellas, Pasco, Orange und Hillsborough. Mehr
Die meisten Masernfälle Ende April wurden aus den Regionen von Kharkiv, Ternopil, Kiev und Lviv berichtet. Mehr
In der Dominikanischen Republikund anderen karibischen Inseln wurden in diesem Jahr mehrere Tausend Dengue Fieber Erkrankungen gezählt. Mehr
Reisemediziner geben Tipps zu Nah- und Fernreisen unter der gebührenfreien Rufnummer 0800 – 0 90 92 90. Mehr
Saisonal besteht ein erhöhtes Übertragungsrisiko in den Monaten Dezember bis Mai; betroffen sind vor allem die Bundesstaaten Sao Paulo, Parana und Santa Catarina. Mehr