15. Aug 2021

Angola: Malaria in der Malanje Provinz

Blutabnahme, Afrika iStock/leoniepow

Im ersten Halbjahr 2021 registrierten die Gesundheitsbehörden von Angola insgesamt 377.599 Malaria-Fälle in der Malanje Provinz im Norden des Landes. Die Provinz gilt als eine der touristisch bedeutendsten Regionen im Land und ist durch den Anbau von vor allem Zuckerrohr und Baumwolle stark landwirtschaftlich geprägt. Nach Aussage der Behörden hat die Zahl der Erkrankungen im Vergleich zum Vorjahr deutlich zugenommen, zudem wurden 268 Todesfälle verzeichnet. Die angolanische Gesundheitsministerin Silvia Lutucuta informierte, dass in der Zeit von Januar bis Mai 2021 nahezu 3,8 Millionen Malaria-Fälle und 5.573 Todesfälle gezählt wurden. Malaria ist in den meisten Ländern der Sub-Sahara endemisch und bildet eine der häufigsten Erkrankungs- und Todesursachen.

Die meisten Touristen infizieren sich in Westafrika 

Laut dem Welt-Malaria-Bericht von 2020 (WHO) tritt die Malaria weltweit in 87 Ländern auf. Jedes Jahr sterben mehr als 400.000 Menschen an Malaria, Zweidrittel davon sind Kinder jünger als 5 Jahre. Übertragungsgebiete liegen vor allem in Afrika, Asien, Ozeanien, Zentral- und Südamerika. Die Malaria tropica tritt häufig in Afrika, aber auch im östlichen mediterranen Raum sowie im West Pazifik und in Südostasien auf. Obgleich die Zahl der Malariakranken und -todesfälle in den Ländern mit Malaria-Vorkommen in den Jahren 2010 – 2019 deutlich gesenkt werden konnte, ist die Zahl der an Malaria erkrankten Reisenden in der EU nicht zurückgegangen. Die meisten importierten Erkrankungen werden nach Aufenthalten im  westafrikanischen Raum berichtet.

Vorbeugung gegen Malaria reduziert das Risiko einer Erkrankung

Um das Risiko einer Malaria zu reduzieren, empfiehlt das Robert Koch-Institut Reisenden sich rechtzeitig vor der Reise fachmännisch reisemedizinisch beraten zu lassen. Dabei sollten geeignete Prophylaxemaßnahmen festgelegt und regelmäßig vor, während und nach der Reise durchgeführt werden. Außerdem ist es wichtig die möglichen Symptome einer Malaria zu kennen, um bei Beschwerden, umgehend einen Arzt aufzusuchen, um eine schnelle Diagnosestellung und gegebenenfalls Therapie zu erzielen.