20. Dez 2013

Brasilien: Hohe Dengue Fieber-Zahlen in vielen Bundesstaaten

Die Zahl der Dengue Fieber-Fälle ist in Brasilien in den vergangenen Wochen weiter stark angestiegen. Aus dem Bundesdistrikt um die Hauptstadt Brasilia wurden bis Anfang Dezember mehr als 11.000 Erkrankungsfälle berichtet. Aus der Region Litoral, im Bundesstaat Sao Paulo waren es mehr 36.000 Erkrankungsfälle – darunter vereinzelte Todesfälle. Aus Belo Horizonte in Minas Gerais wurden über 96.000 Dengue Fieberfälle gemeldet und im nördlichen Bundesstaat Pará nahezu 17.000. Die meisten Erkrankungen wurden in den Städten und dem Umland von Santarem, Belem, Parauapebas, Maraba, Ananindeua, Oriximina und Ruropolis registriert. Ein Großteil der Dengue Fieber-Erkrankung wird alljährlich im Landesinneren, in Mato Grosso, beobachtet. Hier wurden bis Anfang Dezember über 44.000 Fälle gezählt, darunter mehr als 100 ernste Krankheitsverläufe und 37 Todesfälle. Am stärksten betroffen sind Cuiaba, Rondonopolis, Sinop und Varzea Grande. 

Brasilien gehört zu den Ländern mit hohem Dengue Fieber-Aufkommen  

Reisende nach Brasilien sollten daher eine besondere Aufmerksamkeit gegenüber Mückenschutzmaßnahmen haben. Denn in Brasilien wurden in diesem Jahr landesweit mehr als eine halbe Million Dengue Fieber-Verdachtsfälle gemeldet – darunter mehrere hundert Todesfälle. Selbst aus der in über 800m Höhe gelegenen Stadt Uberaba im Bundesstaat Minas Gerais wurden Erkrankungs- und Todesfälle berichtet.  

Dengue Fieber nimmt bei deutschen Urlaubern zu  

Das Dengue Fieber hat auch bei deutschen Reisenden stark zugenommen. Wurden im Jahr 2011 noch 285 Dengue Fieber-Fälle berichtet, waren es im Jahr 2012 bereits 615 Fälle und in diesem Jahr bis Mitte November bereits 775. Der beste Schutz vor Dengue Fieber besteht durch sorgfältig ausgeführte Mückenschutzmaßnahmen – auch am Tag! Durch die Verwendung von Haut bedeckender Kleidung, Mückennetzen, Mückenabweisenden Lotionen, Sprays oder auch von Hochfrequenz-Schall-Geräten kann das Risiko deutlich reduziert werden.