2. Sep 2013

China: Dengue Fieber in Yunnan

Über 250 Dengue Fieber-Fälle wurden am 24. August aus dem autonomen Bezirk Xishuangbanna der Dai im Süden der Provinz Yunnan gemeldet. Bei diesen Fällen handelt es sich um die ersten Fälle die in diesem Jahr in der Yunnan Provinz aufgetreten sind. Die Region liegt im Grenzgebiet zu Myanmar und Laos. Ein größerer Ausbruch des Dengue Fiebers wurde in Myanmar bereits im Juni registriert. Über 6.400 Dengue Fieber-Erkrankungen, darunter mehr als zehn Todesfälle wurden übermittelt. Eine geografische Ausdehnung des Dengue Fiebers jenseits der Ländergrenzen in die Regionen der Nachbarländer, wird als Ursache für die in Yunnan gemeldeten Fälle angenommen.  

Deutsche Reisende erkrankten über 500 Mal an Dengue Fieber in diesem Jahr

Ein Anstieg an Dengue Fieber-Erkrankungen ist auch unter deutschen Urlaubern aus Ländern mit Dengue Fieber-Vorkommen zu beobachten. So wurden in den ersten 32 Kalenderwochen 513 Dengue Fieber-Fälle berichtet.  Im Vergleichszeitraum des Vorjahres 2012 lag die Zahl der an Dengue Fieber-Erkrankten bei deutschen Urlaubern mit 276 Erkrankungen deutlich niedriger. Das Dengue-Virus wird durch Stechmücken übertragen. Diese Überträgermücken sind tag- und nachtaktiv. Reisenden wird daher empfohlen, sorgfältige Mückenschutzmaßnahmen regelmäßig durchzuführen. Auch wenn es keine spezifische Therapie gegen das Dengue-Virus gibt, so ist eine rechtzeitige Diagnostik und Behandlung des Dengue Fiebers wichtig. Reisende die mit unklarem Fieber aus ihrem Urlaub zurückkehren sollten auf jeden Fall sobald als möglich einen Arzt aufsuchen, um die Fieberursache abzuklären.