23. Aug 2019

Dominikanische Republik: 4.000 Dengue Fieber-Fälle

Dominikanische Republik iStock / Iren Key

Bis Ende Juli wurden aus der Dominikanischen Republik mehr als 4.000 Dengue Fieber-Verdachtsfälle berichtet, darunter auch Todesfälle. Am stärksten betroffen ist die beliebte Hauptstadt Santo Domingo gefolgt von den Regionen Valdesia, Enriquillo und Cibao Norte. Auch in Tambril und der Stadt Santiago wurde Dengue Fieber beobachtet. Bis 12. August 2019 mussten rund 900 Personen in Krankenhäusern stationär behandelt werden; mehrere Personen starben. In vielen Provinzen der Dominikanischen Republik tritt die Überträgermücke des Dengue Fiebers ganzjährig auf.

Dengue Fieber auch auf Kuba und Jamaica

Auch von anderen karibischen Inseln wird Dengue Fieber berichtet. So wurden aus Kuba mehrere Ausbrüche im ersten Halbjahr gemeldet und von Jamaika rund 2.000 Erkrankungsfälle. In Jamaika wurden die meisten Erkrankungsfälle zu Beginn des Jahres beobachtet, derzeit soll die Zahl der Erkrankungen weiter abnehmen. Urlauber sollten daher an gute Mückenschutzmaßnahmen denken. Durch die Verwendung von Haut bedeckender Kleidung, Mückennetzen, Mückenabweisenden Lotionen, Sprays oder auch von Hochfrequenz-Schall-Geräten kann das Übertragungsrisiko des Dengue Fiebers deutlich reduziert werden. Ein sorgfältiger Mückenschutz ist am Tag und in der Nacht empfohlen.