14. Okt 2015

Dominikanische Republik: Dengue Fieber nimmt zu

interMEDIS Die Zahl der Dengue Fieber-Erkrankungen in der Dominikanischen Republik ist in diesem Jahr bislang höher ausgefallen als im Vorjahr. Während im Vorjahr rund 4.500 Fälle registriert wurden, waren es in diesem Jahr bereits rund 6.200. Insgesamt kam es zu 73 Todesfällen infolge des Dengue Fiebers.  Gegen Ende des vergangenen Monats wurden innerhalb von einer Woche nahezu 500 Erkrankungen gezählt – mehrheitlich aus der Hauptstadt. Das Gesundheitsministerium führte daher verschärft Mückenbekämpfungsmaßnahmen in 241 Distrikten in 15 Provinzen der Dominikanischen Republik durch.

Dengue Fieber auch in der Hauptstadt von Santo Domingo

In vielen Provinzen der Dominikanischen Republik tritt die Überträgermücke des Dengue Fiebers auf, v.a. auch in der Hauptstadt Santo Domingo. Urlauber sollten daher an gute Mückenschutzmaßnahmen denken. Durch die Verwendung von Haut bedeckender Kleidung, Mückennetzen, Mückenabweisenden Lotionen, Sprays oder auch von Hochfrequenz-Schall-Geräten kann das Übertragungsrisiko des Dengue Fiebers deutlich reduziert werden. Ein sorgfältiger Mückenschutz ist am Tag und in der Nacht empfohlen.

Dengue Fieber nimmt vielerorts zu

In vielen Reiseländern hat die Infektionskrankheit die durch Mücken übertragen wird, stark zugenommen, v.a. in Südostasien, West Pazifik und Lateinamerika. Bereits 485 deutsche Reiserückkehrer sind in diesem Jahr bis 8. Oktober 2015 an Dengue Fieber erkrankt, nachdem sie Länder besuchten in denen das Dengue Fieber vorkommt. Im vergangenen Jahr wurden alleine in Nord-, Mittel- und Südamerika 2,35 Mio. registriert. Die Ausbreitung des Dengue Fiebers betrifft jedoch auch Europa. In mehr als zehn europäischen Ländern  u.a. Kroatien, Frankreich, Spanien und Portugal wurden in den letzten Jahren vermehrt einheimische Dengue Fieber-Fälle berichtet. Jedes Jahr werden nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation rund 500.000 Menschen weltweit stationär in Krankenhäusern wegen Dengue Fieber versorgt – ungefähr 2,5% der Betroffenen stirbt an den Folgen der Erkrankung.  Reisende erkranken jedoch nur in sehr seltenen Fällen schwer an Dengue Fieber. Da es bei Urlaubern meist um Erstinfektionen handelt, unterbleibt die Ausbildung schwerwiegender Beschwerden. Dennoch sollten gute Mückenschutzmaßnahmen sowohl am Tag als auch  in der Nacht durchgeführt werden.