7. Dez 2018

Dominikanische Republik: Mehr Malariakranke als im Vorjahr

Malaria, Anophelesmücke iStock/smuay

In den vergangenen Wochen wurden im beliebten Karibikstaat auf der Insel Hispaniola Malaria-Fälle beobachtet, darunter auch importierte Malaria-Fälle aus Guyana und Venezuela. Die Gesundheitsbehörden der Dominikanischen Republik berichten, dass die Zahl der Malaria-Erkrankungen in diesem Jahr im Vergleich zum Vorjahr zugenommen hat. Die Zahl der registrierten Fälle betrug im Jahr 2018 bislang 438 und im Vergleichszeitraum des Vorjahres 360. In 92% aller Fälle handelte es sich um eine Malaria tropica, die gefährliche Form der Malaria und in den übrigen Fällen um Mischinfektionen. Aufgrund der regional oftmals mangelhaften medizinischen Infrastruktur, kann eine Unterfassung der Malaria-Fälle angenommen werden. In diesem Jahr kam es bereits zu einem Malaria-Todesfall auf der Halbinsel. Die Deutsche Tropenmedizinische Gesellschaft (DTG) schätzt das Malaria-Infektionsrisiko jedoch als „gering“ ein. Die Risikogebiete liegen im ganzen Land verstreut, insbesondere in den  Westprovinzen (Dajabon, Elias Pina, San Juan, Baoruco, National Distrikt, Provinz Domingo) und in den Touristenresorts im Osten (v.a. Provinz Altagracia). Als Malariafrei gelten die großen Städte Santo Domingo und Santiago.

Urlauber erkranken an Malaria

Auch bei Urlaubern der Dominikanischen Republik kam es in den vergangenen Jahren immer wieder zu Infektionen mit dem Malariaerreger Plasmodium falciparum. In den vergangenen Jahren hat es regionale Häufungen von Malariafällen auf der Halbinsel gegeben. Reisende die während oder nach ihrem Aufenthalt in der Dominikanischen Republik Fieber entwickeln, sollten sofort medizinische Hilfe aufsuchen und eine Malaria-Erkrankung ausschließen lassen. Die Deutsche Tropenmedizinische Gesellschaft (DTG) empfiehlt bei touristischen Reisen in die Dominikanische Republik neben guten Mückenschutzmaßnahmen, die  Mitnahme eines Malaria-Notfallmedikamentes. Als Unterkünfte sind klimatisierte Räume hilfreich, da sich in kühlen Räumlichkeiten weniger Mücken aufhalten.