13. Okt 2021

Europa: Saisonales West Nil-Fieber

mückenschwarm iStock/tepic

Während der alljährlichen West Nil-Fieber-Saison, die in manchen europäischen Ländern in den Monaten Juni bis November abläuft, kommt es zu einem gehäuften Auftreten von West Nil-Fieber. Alleine in der ersten Oktoberwoche wurden 11 Fälle in Europa berichtet. Acht Erkrankungen wurden in Italien registriert, zwei in Serbien und ein Fall in Ungarn. Seit Beginn der Saison 2021 bis 7. Oktober 2021 wurden insgesamt 149 menschliche West Nil-Fieber-Fälle in Europa gezählt. Die meisten Erkrankungsfälle werden aus Griechenland (54) und Italien (52) gemeldet. Einzelfälle auch aus Serbien (17), Ungarn (7), Rumänien  (7), Spanien (6), Österreich (3) und Deutschland (3).  In Deutschland wurden drei West Nil-Fieber-Fälle im August 2021 gemeldet (fit for travel berichtete). 

Europa zählt 2021 zwölf Todesfälle 

Insgesamt wurden 12 Todesfälle im Zusammenhang mit dem West Nil-Fieber berichtet, davon die meisten in Griechenland (7) und einzelne in Serbien (3), Spanien (1) und Rumänien (1). Die Erkrankungsfälle in diesem Jahr traten an folgenden Orten auf: Deutschland (Berlin und Spree-Neiße), Österreich (Wien und Wiener Umland/Nordteil), Spanien (Sevilla), Italien (Pavia, Alessandria, Modena, Piacenza, Venezien, Bologna, Regio Emilia, Mantova, Cremona, La Spezia, Milano, Pordenone, Ferrara und Padova), Griechenland (Evvoia, Voiotia, Pella, Imathia, Anatoliki, Thasos, Serres, Kavala und Thessaloniki), Rumänien (Dolj, Olt, Bukarest, Giurgiu), Ungarn (Hajdú-Bihar, Békés, Pest, Budapest, Jász-Nagykun-Szolnok) und Serbien (Sremski, Grad Beograd, Juzno-backi, Severno-banatski, Srednje-banatski, Juzno-banatski). 

Mücken übertragen West Nil-Fieber 

West Nil-Viren werden durch Mücken auf den Menschen übertragen. Daher gehören zu den Schutzmaßnahmen in den betroffenen Regionen u. a. das regelmäßige Eincremen der Haut mit Antimückencremes und -lotionen als auch das Tragen von Haut bedeckender Kleidung und die Verwendung von Mückennetzen an Schlafplätzen. Bei unklarem Fieber im Sommer und Spätsommer sollte – neben fieberhaften Erkrankungen wie COVID-19 - in Gebieten mit bekannter Zirkulation des Virus in Tieren auch an die Möglichkeit eines West Nil-Fiebers gedacht werden.