10. Feb 2016

Hawaii: Immer mehr Dengue Fieber

Die Zahl der Dengue Fieber-Erkrankungen im amerikanischen Bundesstaat Hawaii hat weiter zugenommen. Seit Beginn des Ausbruchs im November 2015 wurden auf der Inselkette im Pazifischen Ozean bis Februar 2016  mehr als 250 Erkrankungen berichtet. Die meisten Erkrankten sind Einheimische, darunter 45 Kinder. Laut Angaben der Gesundheitsbehörden sind seit Beginn des Ausbruchs auch 24 Touristen an Dengue Fieber erkrankt. Die Behörden vermuten, dass Reisende das Dengue-Virus aus Endemiegebieten nach Hawaii eingeschleppt haben. Der letzte größere Ausbruch ereignete sich im Jahr 2011 auf der Insel Oahu. Zur Inselkette im Pazifischen Ozean gehören insgesamt 137 Inseln und Atolle. Mit einer Landkarte informieren die Gesundheitsbehörden auf ihrer Website aktuell über das Übertragungsrisiko in den verschiedenen Regionen der Inseln.

Big Island, Oahu und Maui sind betroffen

Anfang Februar prüften die Amtsärzte noch weitere 1.100 Verdachtsfälle bei denen jedoch aufgrund medizinischer Untersuchungsergebnisse Dengue Fieber als Ursache ausgeschlossen werden konnte. Um einer weiteren Ausbreitung durch die Überträgermücke entgegenzuwirken wurden in den betroffenen Gebieten bereits Mückenbekämpfungsmaßnahmen eingeleitet. Neben den Erkrankungsfällen auf „Big Island“, sollen noch weitere  importierte Dengue Fieber-Fälle vereinzelnd auf den Inseln Oahu und Maui beobachtet worden sein.

Die Überträgermücke kommt auf vielen Inseln vor

Bislang galt Dengue Fieber in Hawaii als nicht endemisch. Allerdings kommt die Überträgermücke auf vielen  Inseln vor, so dass die Gefahr besteht, dass durch infizierte Reisende weiterhin Dengue-Viren auf die Inseln eingeschleppt werden können. Das Dengue-Fieber ist eine sich schnell ausbreitende durch Mücken übertragbare Virus-Erkrankung. Die Zahl der Erkrankungen hat sich in den Jahren von 1960 bis 2010 verdreißigfacht.  Auch bei deutschen Reiserückkehrern hat das Dengue Fieber in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts in Berlin wurden im Jahr 2001 rund 60 Fälle gemeldet, im Jahr 2015 hingegen waren es bereits über 700 Fälle. Auch in diesem Jahr wurden bereits die ersten Erkrankungen bei Reiserückkehrern aus Ländern mit Dengue Fieber-Vorkommen registriert. Der beste Schutz vor Dengue Fieber besteht durch sorgfältige Mückenschutzmaßnahmen die am Tag und in der Nacht durchgeführt werden sollten. Durch die Verwendung von Haut bedeckender Kleidung, Mückennetzen, Mückenabweisenden Lotionen, Sprays oder auch von Hochfrequenz-Schall-Geräten kann das Risiko deutlich reduziert werden. Eine Impfung für Reisende existiert leider noch nicht.