11. Sep 2014

Japan: Erstmals Dengue Fieber nach 70 Jahren

In den vergangenen Wochen wurden mehrere Fälle des Dengue Fiebers aus Japan gemeldet. Einige der Fälle wurden aus Saitama berichtet. Saitama ist die jüngste Millionenstadt Japans, liegt nördlich von Tokio und gehört zum großen Ballungsgebiet der Hauptstadt. Weitere Infektionen wurden im Yoyogi-Stadtpark im Bezirk Shibuya in Tokio erworben. Der große Park, der Ende der Sechziger Jahre eröffnet wurde ist bekannt für eine Vielzahl an Schwertlilien und Denkmäler und wird daher auch oft von Touristen besucht. Teile des Yoyogi-Park wurden vorübergehend gesperrt, da befürchtet wird, dass die dort vorkommenden Mücken mit dem Dengue Virus infiziert sein könnten und somit das Virus auf weitere Parkbesucher übertragen könnten.  

Erste Fälle im August 

Seit den Vierziger Jahren wurden in Japan keine Dengue Fieber-Erkrankungen mehr beobachtet. In den vergangenen Jahren wurden in Japan rund 200-250 Dengue Fieber-Fälle jährlich bei Reisenden registriert, die während ihres Auslandaufenthaltes Länder mit Dengue Fieber-Vorkommen besuchten. Bei den Erkrankungen die in den vergangenen Wochen registriert wurden handelt es sich um einheimische Fälle. Es wird daher angenommen, dass durch Reiserückkehrer das Virus wieder eingeschleppt wurde und nun regional durch Mücken verbreitet, übertragen wird. Im August wurde der erste Dengue Fieber-Fall in Japan – in der Präfektur Saitama - seit nahezu 70 Jahren gemeldet.   

Deutsche Reisende erkrankt an Dengue Fieber  

Obgleich es sich in Japan um vereinzelte einheimische Fälle handelt, wurde erst im September letzten Jahres ein Dengue Fieber-Fall bei einer deutschen Touristin diagnostiziert, die Japan besuchte. Die Reisende hielt sich in Ueda, Fuefuki, Hiroshima, Kyoto und Tokio auf. Ebenso wurde erst vor zwei Jahren in der Umgebung des Internationalen Flughafens Narita-Tokio, über den eine Vielzahl von Flügen nach Europa, Asien und Australien laufen, die Überträgermücke des Dengue Fiebers, Aedes aegypti nachgewiesen. Nach Aussage des Gesundheitsministeriums ist in der Zwischenzeit die Zahl der Erkrankungen in Japan auf über 100 angestiegen. In insgesamt zwölf Provinzen wurde das Virus nachgewiesen und führte zu Infektionen. Alle Erkrankungen verliefen ohne größere Komplikationen und wiesen keine schwerwiegenden Beschwerden auf. 

Schutzmaßnahmen für Reisende 

Der beste Schutz vor Dengue Fieber besteht durch Mückenschutzmaßnahmen die am Tag und in der Nacht durchgeführt werden sollten. Durch die Verwendung von Haut bedeckender Kleidung, Mückennetzen, Mückenabweisenden Lotionen, Sprays oder auch von Hochfrequenz-Schall-Geräten kann das Risiko deutlich reduziert werden.