6. Okt 2017

Jemen: Cholera breitet sich rasant aus

Fotolia / Africa Studio

Die Zahl der Cholera-Fälle in Jemen steigt. Während im Juni die Zahl der Erkrankungen noch bei rund 200.000 lag, hat sich die Anzahl bis 4. Oktober 2017 auf 791.551 Cholera-Verdachtsfälle gesteigert. Alleine in den vergangenen vier Wochen wurden 119.020 Cholera-Fälle registriert - das bedeutet täglich rund 4.250 Meldungen. Bei diesem Ausbruch handelt es sich um einen der größten Cholera-Ausbrüche der letzten Jahre mit einem rasanten Wachstum an Krankheitsfällen. Das Internationale Rote Kreuz befürchtet, dass bis Ende des Jahres die Zahl der Erkrankungen über eine Million ansteigen wird.

Reisende in Krisengebiete sollten sich schützen

Personen die in den Choleragebieten tätig sind (z.B. Entwicklungshelfer, Ehrenamtliche in Hilfsorganisationen) haben ein höheres Risiko und sollten eine Schutzimpfung in Erwägung ziehen. Die Cholera ist eine akute Durchfall-Erkrankung die unbehandelt in wenigen Stunden tödlich enden kann. Sorgfältige Hygienemaßnahmen vor allem in der Nahrungsmittel- und Trinkwasserhygiene sind immer und für jeden Reisenden empfohlen. Diese Schutzmaßnahmen dienen nicht nur dem Schutz vor den Choleraerregern, sondern auch anderen häufiger auftretenden Magen-Darm-Infektionskrankheiten die in tropischen und subtropischen Ländern vorkommen. Bei Hilfseinsätzen oder Reisen unter einfachen Bedingungen in aktuelle Cholera-Risikogebiete ist eine Schutzimpfung empfohlen.