25. Aug 2016

Malaria in Griechenland

iStock / bennymarty

In diesem Jahr wurden bereits vier Malaria-Fälle aus Griechenland berichtet die im Land erworben wurden. Die Fälle wurden in Peloponnes und Thessaloniki erworben. In allen vier Fällen handelt es sich um eine Vivax-Malaria (oder Malaria tertiana), die gutartige Form der Malaria. Die Ortschaften in denen sich die Patienten infizierten waren vermutlich Achaia und Ilea in Peloponnes, so wie in der Stadt von Langkadas in der Region von  Thessaloniki. Die Gesundheitsbehörden lehnen daher Blutspenden von Einwohnern und Besuchern aus folgenden 12 Regionen aktuell ab: Farkadona, Trikala, Palamas, Tempe, Achaean und Thebes (Zentral-Griechenland); Evrotas und Andravida-Kyllini (Peloponnesus); Chalcis (Euboea); Marathon (Attica); und Lagada und Pylaia (Region Thessaloniki).

Seit vier Jahren wieder die ersten einheimischen Malaria-Fälle

Zuletzt wurden einheimische Fälle in Griechenland 2012 berichtet. Zuvor galt Griechenland vierzig Jahre lang als malariafrei.Aufgrund des geringen Infektionsrisikos ist eine Malaria-Chemoprophylaxe nicht erforderlich. Es wird jedoch geraten, gute und sorgfältige Mückenschutzmaßnahmen vor allem in den Dämmerungsstunden durchzuführen.