8. Aug 2021

Réunion: Anhaltender Dengue Fieber-Ausbruch

Gelbfiebermücke, Aedes aegypti, Zebramücke iStock/teptong

Seit Beginn des Jahres 2021 wurden in Réunion 28.906 Dengue Fieber-Fälle registriert. Die Erkrankungen werden vor allem aus dem Westen der Insel, aus Saint-Paul, La Possession, St-Leu, Le Port und Trois-Bassins berichtet. Insgesamt mussten mehr als 750 Erkrankte im Krankenhaus stationär behandelt werden, 15 Personen verstarben. Aktuell wird ein Rücklauf der Erkrankungszahlen beobachtet, dennoch bleibt die Zahl der Erkrankten im Vergleich zu den Vorjahren erhöht. Seit 2018 treten auf der Insel La Réunion vermehrt Dengue Fieber-Ausbrüchen auf, mit alljährlich mehreren Tausend Infizierten und zahlreichen Todesopfern. 

Sorgfältige Mückenschutzmaßnahmen sind empfohlen 

 Das französische Übersee-Département im Indischen Ozean in Afrika, ist für seine Korallenriffe und Strände bei Touristen sehr beliebt. Die Gesundheitsbehörden informieren, dass bei Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen sofort medizinische Hilfe aufgesucht werden soll, da aufgrund der aktuellen Lage nur durch weiterführende medizinische Untersuchungen festgestellt werden kann, ob es sich bei den Fieberbeschwerden um Dengue Fieber, COVID-19 oder eine virale Grippe handelt. Dengue Fieber-Viren werden durch Mücken übertragen. Auch Reisende können erkranken. Die Überträgermücken sind tag- und nachtaktiv. Reisenden wird daher empfohlen, sorgfältige Mückenschutzmaßnahmen durchzuführen (Hautbedeckende Kleidung, Mückennetze, Mückenabweisende Cremes, Lotionen, Sprays, Räucherspiralen, Coils, etc).