28. Nov 2021

USA: Arizona kämpft gegen West Nil-Fieber

viele Mücken iStock / Kwangmoozaa

Am 23.November 2021 meldeten die amerikanischen Gesundheitsbehörden 1.091 West Nil-Fieber-Fälle aus dem südwestlichen Bundesstaat Arizona. Insgesamt sollen 79 Personen in diesem Jahr an der Erkrankung gestorben sein. Betroffen sind vor allem die Stadt Maricopa in Pinal County aber auch das südlich gelegene Pima County. Die amerikanische Gesundheitsbehörde „CDC“ meldete am 16. November 2021 insgesamt 1.974 West Nil-Fieber-Fälle in den Vereinigten Staaten, darunter 128 Todesfälle. Betroffen sind 45 Bundesstaaten. Neben Nebraska, Kalifornien und Colorado ist Arizona mit Abstand am stärksten betroffen. Im Vergleich wurden im vergangenen Jahr  in den Vereinigten Staaten nur 664 West Nil-Fieber-Fälle berichtet, darunter 52 Todesfälle.

Mücken übertragen West Nil-Fieber

West Nil-Viren werden durch Mücken auf den Menschen übertragen. Daher gehören zu den Schutzmaßnahmen in den betroffenen Regionen u. a. das regelmäßige Eincremen der Haut mit Antimückencremes und -lotionen als auch das Tragen von Haut bedeckender Kleidung und die Verwendung von Mückennetzen an Schlafplätzen. Bei unklarem Fieber sollte – neben fieberhaften Erkrankungen wie COVID-19 - in Gebieten mit bekannter Zirkulation des Virus in Tieren auch an die Möglichkeit eines West Nil-Fiebers gedacht werden.

Auch in Deutschland einzelne West Nil-Fieber-Fälle

In der West Nil-Fieber Saison 2021 wurden auch in Europa bis 11. November 2021 insgesamt 139 Fälle berichtet. Die meisten Erkrankungen wurden in Griechenland (57) und Italien (55) registriert, einzelne Fälle aber auch aus Ungarn (7), Rumänien (7), Spanien (6), Deutschland (4) und Österreich (3). Neun Todesfälle wurden aus Griechenland, Spanien und Rumänien gemeldet. In der Woche vom 5. bis 11. November 2021 wurde ein weiterer Fall in Griechenland beobachtet.