12. Apr 2013

USA: Erster West-Nil-Fieber-Fall in Mississippi

Aedes Mücke (1) Am 8. April wurde der erste West Nil-Fieber Fall 2013 in den USA registriert. Der Erkrankungsfall wurde aus Madison County in Mississippi gemeldet. Der erste Erkrankungsfall im vergangenen Jahr ereignete sich im Juni. Im vergangenen Jahr lag die Zahl der Erkrankten in Mississippi bei 247 und fünf Todesfällen. Die Hauptübertragungszeit für West Nil-Fieber ist gewöhnlich Juli, August und September, aber erste Erkrankungsfälle können, je nach Witterung, bereits im Frühjahr beobachtet werden. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 5.387 West Nil Fieber-Fälle in den USA registriert – darunter 243 Todesfälle. Die meisten Erkrankungen wurden aus Texas (1.739) berichtet. Insgesamt wurden aus 49 Bundesstaaten Erkrankungs- und Todesfälle berichtet. Eine erhöhte Anzahl an Erkrankungen wiesen auch andere Bundesstaaten auf, sowie Kalifornien (451), Louisiana (335), Illinois (282), Mississippi (249), Michigan (202), South Dakota (203), Nebraska (186) und Oklahoma (187). 

West Nil Fieber-Saison beginnt mit der warmen Jahreszeit 

Die Übertragungszeit beginnt mit den steigenden Temperaturen, da es durch die warmen Witterungen zu einer Zunahme der Mückenpopulationen kommt. Insbesondere gefährdet sind Kinder unter fünf Jahren, ältere Menschen und abwehrgeschwächte Personen. Die Krankheit wird durch Viren verursacht, die durch Mücken auf den Menschen übertragen werden. Das Virus verursacht bei ca. 20 % der Betroffenen eine fieberhafte Erkrankung, die im weiteren Verlauf zu einer gefährlichen Hirnhautentzündung führen kann. In der Regel verlaufen die meisten Infektionen jedoch ohne jegliche Beschwerden.

Mückenschutz bei Reisen nach Mexiko, USA und Kanada  

Der einzige Schutz vor West-Nil Fieber besteht in sorgfältigen Mückenschutzmaßnahmen. Während der West Nil Fieber-Saison sollten Reisende in die Vereinigten Staaten von Amerika, Mexiko und Kanada auf einen konsequenten Mückenschutz achten. Die Mückenart ist tag- und nachtaktiv, so dass vorbeugende Maßnahmen (wie Haut bedeckende Kleidung, Antimückencremes, -lotionen, etc.) kontinuierlich durchgeführt werden sollten.