• Wichtige Hinweise

    • COVID-19
      Weiterhin werden weltweit COVID-19-Fälle verzeichnet. Über die aktuellen Zahlen weltweit informiert die WHO, über die aktuellen Zahlen in Deutschland informiert das Robert Koch-Institut. Hilfreiche Antworten auf Fragen rund um das Coronavirus bietet das Bundesministerium für Gesundheit an. Aktuelle Reisewarnungen sowie Reise- und Sicherheitshinweise können beim Auswärtigen Amt eingesehen werden.

      Hepatitis A, Typhus, Bakterienruhr, Amöbenruhr, Lambliasis
      Landesweit besteht in vielen Regionen eine erhöhte Ansteckungsgefahr. Die Infektionsursache sind meist verunreinigte Speisen oder Getränke. Reisende sollten sorgfältige Nahrungsmittel- und Trinkwasser-Hygienemaßnahmen durchführen. Ein Hepatitis A-Impfschutz bei Reisen in Länder mit erhöhtem Hepatitis A-Vorkommen ist empfohlen. Ein Typhus-Impfschutz kann bei erhöhter Exposition (z.B. Rucksack- und Trekkingreisen) in Erwägung gezogen werden. Vor dem Verzehr und Kauf von Lebensmitteln aus billigen Straßenrestaurants und von Märkten wird gewarnt. Nach Deutschland werden rund 80-90% aller Typhus- und Paratyphusfälle aus Reiseregionen mit unzureichendem Hygienestandard importiert. Bei Reisen unter einfachen hygienischen Bedingungen wie z.B. Trekkingreisen in Regionen mit erhöhtem Typhusvorkommen oder auch bei längeren Aufenthalten in Risikogebieten, ist ein Typhus-Impfschutz sinnvoll.

      Kinderlähmung (Poliomyelitis)
      Brunei gilt seit 1978 als poliofrei. Ein Impfschutz für Reisende ist nicht empfohlen. 

  • Impfvorschriften

    • Landeseigene Impfvorschriften sind zu beachten. Die Einreisevorschriften werden durch die Länder selbst erhoben. Erkundigen Sie sich rechtzeitig vor der Abreise bezüglich aktueller Vorschriften. Viele Botschaften haben die Informationen dazu veröffentlicht und auf ihre Websites gestellt. Aufgrund der Aufforderung zur Polio-Impfung durch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) kann bei fehlendem Impfnachweis die Ausreise aus dem Land verweigert bzw. auf dem Flughafen bei der Ausreise geimpft werden.

      Gelbfieber
      Eine Gelbfieberimpfung ist erforderlich für alle Reisenden über dem 9. Lebensmonat, die aus Ländern mit Gelbfieber-Infektionsgebieten (Endemiegebieten) kommen und für Reisende, die sich länger als 12 Stunden im Transit auf einem Flughafen aufhalten, der in einem Land mit Gelbfiebervorkommen liegt.

      Einreisevorschriften werden durch die Länder selbst erhoben. Im Allgemeinen gelten als Gelbfieber-Endemiegebiete die von der WHO ausgewiesenen Länder. Jedoch können für die Einreisevorschrift auch andere, bei der WHO nicht aufgeführten Länder, durch das Einreiseland als Gelbfieber-Risikoland gelistet bzw. von der Listung ausgenommen werden. Daher ist es sinnvoll, sich vor der Reise bei der Botschaft bezüglich der medizinischen Einreisebedingungen zu informieren. Viele Botschaften haben die Informationen dazu auf ihre Websites gestellt. Seit 11.07.2016 gilt laut Internationaler Gesundheitsvorschrift (IGV) der Nachweis einer einmalig gültigen Gelbfieber-Impfung bei Einreise. Eine Auffrischimpfung ist demnach nicht mehr erforderlich.

  • Impfempfehlungen

  • Malariahinweise

    • Risikogebiete: landesweit minimales Risiko; nur einzelne Fälle

      Übertragungsmonate: ganzjährige Gefährdung

      Malariaart: P. knowlesi

      Keine medikamentöse Vorbeugung empfohlen: landesweit

      Schutz vor Mückenstichen empfohlen: durch langärmelige Kleidung, Sprays, Cremes, Lotionen, Mosquitonetze, etc.

  • Malariarisikogebiete

    • Malariavorkommen

  • Gesundheitsrisiken

    • KrankheitAnmerkungSchutz
      Krankheit
      Dengue-Fieber
      Anmerkung
      mittleres Infektionsrisiko
      Schutz
      Schutz vor Mücken durch hautbedeckende Kleidung. Verwendung von insektenabweisenden Mitteln (Cremes, Lotionen, Sprays), Anti-Mückencoils, Mückennetze, etc.
      Krankheit
      Diverse Darminfektionen
      Anmerkung
      Landesweites Vorkommen von Parasiten, Bakterien, Viren (Wurmbefall, Shigellen, Salmonellen, Amöben, Lamblien)
      Schutz
      Sorgfältige Nahrungsmittel- und Trinkwasserhygiene
  • Botschaften


    • Botschaft von Brunei Darussalam

      Kronenstraße 55-58
      10117 Berlin
      Öffnungszeiten: Mo.-Do. 8.30-12.30 und 13.30-16.30 Uhr, Fr. 8.30-12.30 und 13-16 Uhr
      Tel.: (030) 206 076 00
      Fax.: (030) 206 076 66

      Hausanschrift
      Embassy of the Federal Republic of Germany

      Unit 2.01, Block A, 2nd Floor
      Complex Bangunan Yayasan Sultan Haji Hassanal Bolkiah
      Jalan Pretty, Bandar Seri Begawan BS 8711
      Brunei Darusalam
      Tel.: +673 222 5547
      Fax.: +673 222 5583
      Hinweis: Keine Wahrnehmung von Rechts- und Konsularaufgaben - nur Nothilfe. Keine Erteilung von Visa.

      Postanschrift
      Embassy of the Federal Republic of Germany

      P.O. Box 3050
      Bandar Seri Begawan BS 8675
      Brunei Darussalam

      Hausanschrift
      Embassy of the Federal Republic of Germany

      26th Floor, Menara Tan & Tan
      207 Jalan Tun Razak
      50400 Kuala Lumpur
      Malaysia
      Tel.: +60 3 21 70 96 66
      Fax.: +60 3 21 61 98 00
      Hinweis: Die Vertretung unterstützt die Botschaft Bandar Seri Begawan (Brunei Darussalam) in Rechts- und Konsularangelegenheiten.

      Postanschrift
      Embassy of the Federal Republic of Germany

      P.O. Box 10023
      50700 Kuala Lumpur
      Malaysia
  • Klima

    • Klimatabelle

      Min. Temp °C

      JanFebMrzAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
      232323242424232323232323

      Max. Temp °C

      JanFebMrzAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
      303030313131313131313130

      Feuchtigkeit %

      JanFebMrzAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
      ------------

      Regentage

      JanFebMrzAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
      18866616131314141415