• Wichtige Hinweise

  • Impfvorschriften

    • Landeseigene Impfvorschriften sind zu beachten. Die Einreisevorschriften werden durch die Länder selbst erhoben. Erkundigen Sie sich rechtzeitig vor der Abreise bezüglich aktueller Vorschriften. Viele Botschaften haben die Informationen dazu veröffentlicht und auf ihre Websites gestellt. Aufgrund der Aufforderung zur Polio-Impfung durch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) kann bei fehlendem Impfnachweis die Ausreise aus dem Land verweigert bzw. auf dem Flughafen bei der Ausreise geimpft werden.

      Gelbfieber
      Eine Gelbfieberimpfung ist bei Einreise für alle Reisenden vorgeschrieben, die älter als 1 Jahr sind.

      Französisch-Guyana gilt als Land mit Gelbfieber-Infektionsgebieten. Daher empfiehlt die WHO unabhängig von den Landesvorschriften nachdrücklich die Impfung für alle Reisende. Seit 11.07.2016 gilt laut Internationaler Gesundheitsvorschrift (IGV) der Nachweis einer einmalig gültigen Gelbfieber-Impfung bei Einreise. Eine Auffrischimpfung ist demnach nicht mehr erforderlich.

  • Impfempfehlungen

  • Malariahinweise

    • Risikogebiete: Hohes Risiko v.a. in den Regionen des Oiapoque Flußtal im Osten des Landes, im Flußtal des Approuague und des Petit-Saut-Staudamms, sowie in der zentralen und südlichen Landeshälfte einschließlich der Regionen um Saint Èlie und Saül. Geringes Risiko in den übrigen Landesregionen und minimales Risiko in der Küstenregion im Westen von Kourou, Cayenne und Ile du Diable.

      Übertragungsmonate: ganzjährige Gefährdung

      Malariaart: 15 % Malaria tropica (P. falciparum), 85 % Malaria tertiana (P. vivax)

      Vorbeugung mit Medikamenten empfohlen (Chemoprophylaxe): ganzjährig in den Regionen des Oiapoque Flußtales im Osten des Landes, im Flußtal des Approuague und des Petit-Saut-Staudamms, sowie in der zentralen und südlichen Landeshälfte einschließlich der Regionen um Saint Èlie und Saül.

      Nur Notfallmedikation empfohlen (Standby): ganzjährig in den übrigen Landesteilen.

      Schutz vor Mückenstichen empfohlen: durch langärmelige Kleidung, Sprays, Cremes, Lotionen, Mosquitonetze, etc.

  • Malariarisikogebiete

    • Malariavorkommen

  • Gesundheitsrisiken

    • KrankheitAnmerkungSchutz
      Krankheit
      Chagas-Krankheit
      Anmerkung
      Landesweit einzelne Herdvorkommen
      Schutz

      Schutz vor Raubwanzen (nachtaktiv) beim Trekking- bzw. Überlandtouren durch festgewebtes, widerstandsfähiges Moskitonetz über dem Schlafplatz v. a. bei Übernachtungen in einfachen Holz- oder Lehmhütten. Außerdem sollte auf das Trinken offener Fruchtsäfte (die durch den Kot der Raubwanze verunreinigt sein können) verzichtet werden.

      Krankheit
      Chikungunya Fieber
      Anmerkung
      Landesweites Vorkommen
      Schutz

      Mückenschutzmaßnahmen v. a. durch hautbedeckende Kleidung, Verwendung von insektenabweisenden Mitteln (Cremes, Lotionen, Sprays), Anti-Mückencoils, Mückennetze (engmaschig), etc.

      Krankheit
      Dengue-Fieber
      Anmerkung
      Sporadisch regionales Auftreten
      Schutz

      Mückenschutzmaßnahmen v. a. durch hautbedeckende Kleidung, Verwendung von insektenabweisenden Mitteln (Cremes, Lotionen, Sprays), Anti-Mückencoils, Mückennetze (engmaschig), etc.

      Krankheit
      Diverse Darminfektionen
      Anmerkung
      Landesweites Vorkommen von Bakterien, Viren und Parasiten (u. a. Würmer, Shigellen, Salmonellen, Amöben, Lamblien)
      Schutz

      Sorgfältige Nahrungsmittel- und Trinkwasserhygiene

      Krankheit
      Hepatitis A
      Anmerkung
      Landesweites Vorkommen
      Schutz

      Schutzimpfung sowie gute Nahrungsmittel- und Trinkwasserhygiene.

      Krankheit
      Leishmaniasis
      Anmerkung
      Landesweit einzelne Herdvorkommen
      Schutz

      Mückenschutzmaßnahmen v. a. durch hautbedeckende Kleidung, Verwendung von insektenabweisenden Mitteln (Cremes, Lotionen, Sprays), Anti-Mückencoils, Mückennetze (engmaschig), etc.

      Krankheit
      Zika-Virus Infektion
      Anmerkung
      Sporadisch regionales Auftreten
      Schutz

      Gute Mückenschutzmaßnahmen. Schwangere sollten wegen möglicher sexueller Übertragbarkeit der Viren "Safer Sex" praktizieren, wenn ihre Partner in betroffenen Gebieten leben oder aus solchen zurückkehren (WHO). Darüber hinaus sollten Schwangere die sich in einem Zika-Ausbruchsgebiet aufgehalten haben, ihren Frauenarzt darauf hinweisen, damit der Verlauf der Schwangerschaft entsprechend überwacht werden kann. Paare, die in einem Zika-Ausbruchsgebiet waren, sollten nach ihrer Rückkehr mindestens sechs Monate mit einer Schwangerschaftsplanung warten.

  • Botschaften


    • Botschaft der Französischen Republik

      Pariser Platz 5
      10117 Berlin
      Öffnungszeiten: Mo-Fr: 8.30-18 Uhr
      Tel.: (030) 590 03 90 00
      Fax.: (030) 590 03 91 10

      Hausanschrift
      Ambassade de la République fédérale d´Allemagne

      13/15 Avenue Franklin D. Roosevelt
      75008 Paris
      France
      Tel.: +33 1 53 83 45 00
      Fax.: +33 1 53 83 45 02

      Postanschrift
      Ambassade de la République fédérale d´Allemagne

      BP 30 221
      75364 Paris CEDEX 08
      France
  • Klima

    • Klimatabelle

      Min. Temp °C

      JanFebMrzAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
      232323242323232323232323

      Max. Temp °C

      JanFebMrzAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
      292929302931313233333230

      Feuchtigkeit %

      JanFebMrzAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
      828082838582797471717681

      Regentage

      JanFebMrzAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
      201622212623189441118