Hawaii

Stand: 20. Apr 2018

Wichtige Hinweise

Dengue Fieber
Die Zahl der Dengue Fieber-Erkrankungen im amerikanischen Bundesstaat Hawaii hatte zum Jahresanfang weiter zugenommen. Laut Angaben der Gesundheitsbehörden waren auch Touristen an Dengue Fieber erkrankt. Die Behörden vermuten, dass Reisende das Dengue-Virus aus Endemiegebieten nach Hawaii eingeschleppt haben. Neben den Erkrankungsfällen auf „Big Island“, sollen noch weitere  importierte Dengue Fieber-Fälle vereinzelnd auf den Inseln Oahu und Maui beobachtet worden sein. Der letzte größere Ausbruch ereignete sich im Jahr 2011 auf der Insel Oahu. Mit einer Landkarte informieren die Gesundheitsbehörden auf ihrer Website aktuell über das Übertragungsrisiko in den verschiedenen Regionen der Inseln. Bislang galt  Dengue Fieber in Hawaii als nicht endemisch. Allerdings kommt die Überträgermücke auf den Inseln vor, so dass die Gefahr besteht, dass durch infizierte Reisende Dengue-Viren auf die Insel eingeschleppt werden können. Das vermehrte Auftreten von Dengue Fieber ist der erste Ausbruch auf der Inselkette seit 2011, als Dengue Fieber auf der Insel Oahu beobachtet wurde. Der beste Schutz vor Dengue Fieber besteht durch Mückenschutzmaßnahmen die am Tag und in der Nacht durchgeführt werden sollten.

Impfempfehlungen

Diphtherie

Impfschutz: ja

Bemerkung: Grundsätzlich sollten alle Personen einen Impfschutz besitzen (Auffrischung alle 10 Jahre)

Gelbfieber

Impfschutz: nein

Bemerkung:

Hepatitis A

Impfschutz: ja

Bemerkung: Alle Reisende in Länder mit erhöhtem Hepatitis-A-Vorkommen.

Hepatitis-Auffrischung: Eine Hepatitis A-Impfung braucht 2 Impfungen: 1. Impfung (sofort) ⇒ 2. Impfung (ab 6 Monaten). Wenn nur eine Impfung erfolgt, ist der Impfschutz nicht abgeschlossen und wird langfristig keinen Schutz vor der Erkrankung ermöglichen. Erfolgen zwei Impfungen beträgt die Dauer der Wirksamkeit mehr als 10 Jahre, bei mindestens 95% der Geimpften sogar über 25 Jahre.

Hepatitis B

Impfschutz: Risikogruppen ja

Bemerkung: Reisende in Gebiete mit erhöhtem Hepatitis B-Vorkommen und bei erhöhtem Infektionsrisiko sowie bei längeren Aufenthalten (> 1 Monat).

Anlässlich einer Reise ist es ratsam, eine Hepatitis B-Impfung grundsätzlich in Erwägung zu ziehen. Die Impfung ist für Kinder und Jugendliche in Deutschland routinemäßig empfohlen.

Hepatitis-Auffrischung: Eine Hepatitis B-Impfung braucht 3 Teilimpfungen: 1. Impfung (sofort) ⇒ 2. Impfung (nach 1 Monat) ⇒ 3. Impfung (nach 6 Monaten). Wenn nur eine oder zwei Impfungen erfolgen, ist der Impfschutz nicht abgeschlossen und wird langfristig keinen Schutz ermöglichen. Vor der Reise sollten in der Regel 2 Impfungen erfolgt sein, um einen über 85% Hepatitis B-Schutz gewährleisten zu können. Erfolgen drei Impfungen sollten sich ausreichend Antikörper bilden (Anti-HBs ≥ 100 IE im Bluttest), so dass in der Regel keine Auffrischimpfung mehr erforderlich ist.

Influenza

Impfschutz: Risikogruppen ja

Bemerkung: Für alle Personen ≥ 60. Lebensjahr und Personen mit bestimmten chronischen Erkrankungen (Risikogruppen) ist die Impfung generell empfohlen. Für andere Reisende kann die Influenza-Impfung nach Risikoabwägung entsprechend dem Risiko vor Ort (Exposition) sinnvoll sein. Dabei ist das Auftreten der saisonalen Influenza zu beachten.

Keuchhusten

Impfschutz: ja

Bemerkung: Alle Erwachsenen sollten bei der nächsten fälligen Tetanus-Diphtherie-Impfung (Td) eine einmalige Impfung gegen Keuchhusten (Tdap) erhalten.

Masern

Impfschutz: Risikogruppen ja

Bemerkung: Bei Reisen in Regionen mit aktuellen Ausbrüchen ist eine Schutzimpfung empfohlen. Die STIKO empfiehlt eine einmalige Impfung (MMR-Impfstoff) den nach 1970 geborenen Personen ≥ 18 Jahre mit unklarem Impfstatus, ohne Impfung oder mit nur einer Impfung in der Kindheit.

Pneumokokken

Impfschutz: Risikogruppen ja

Bemerkung: Empfohlen für alle Personen ab vollendeten 2. Lebensjahr mit erhöhter gesundheitlicher Gefährdung aufgrund chronischer Erkrankungen (Risikogruppen)

Tetanus

Impfschutz: ja

Bemerkung: Grundsätzlich sollten alle Personen einen Impfschutz besitzen (Auffrischung alle 10 Jahre)

Gesundheitsrisiken

Dengue-Fieber

Anmerkung: Vorkommen: landesweit

Schutz: Schutz vor Mücken durch hautbedeckende Kleidung. Verwendung von insektenabweisenden Mitteln (Cremes, Lotionen, Sprays), Anti-Mückencoils, Mückennetze, etc.

Diverse Darminfektionen

Anmerkung: Landesweites Vorkommen von Parasiten, Bakterien, Viren (Wurmbefall, Shigellen, Salmonellen, Amöben, Lamblien)

Schutz: Sorgfältige Nahrungsmittel- und Trinkwasserhygiene

Botschaften


Botschaft der Vereinigten Staaten von Amerika

Pariser Platz 2
10117 Berlin
Öffnungszeiten: Mo-Fr: 8.30-17.30 Uhr
Tel.: (030) 830 50
Web: www.usembassy.de


Consulate General of the Federal Republic of Germany

1960 Jackson Street
San Francisco, CA 94109
USA
Tel.: (001 415) 775 10 61
Fax.: (001 415) 775 01 87
Email: info@san-francisco.diplo.de
Web: www.san-francisco.diplo.de


Embassy of the Federal Republic of Germany

4645 Reservoir Road NW
Washington, DC 20007
USA
Tel.: (001 202) 298 40 00
Fax.: (001 202) 298 42 61
Email: info@washington.diplo.de
Web: www.washington.diplo.de