• Meldungen

  • Wichtige Hinweise

  • Impfvorschriften

    • Landeseigene Impfvorschriften sind zu beachten. Die Einreisevorschriften werden durch die Länder selbst erhoben. Erkundigen Sie sich rechtzeitig vor der Abreise bezüglich aktueller Vorschriften. Viele Botschaften haben die Informationen dazu veröffentlicht und auf ihre Websites gestellt. Aufgrund der Aufforderung zur Polio-Impfung durch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) kann bei fehlendem Impfnachweis die Ausreise aus dem Land verweigert bzw. auf dem Flughafen bei der Ausreise geimpft werden.

      Gelbfieber
      Eine Gelbfieberimpfung ist für alle Reisenden erforderlich, die älter als 9 Monate sind und aus Gelbfieber-Infektionsgebieten (Endemiegebieten) kommen.

      Einreisevorschriften werden durch die Länder selbst erhoben. Im Allgemeinen gelten als Gelbfieber-Endemiegebiete die von der WHO ausgewiesenen Länder. Jedoch können für die Einreisevorschrift auch andere, bei der WHO nicht aufgeführten Länder, durch das Einreiseland als Gelbfieber-Risikoland gelistet bzw. von der Listung ausgenommen werden. Daher ist es sinnvoll, sich vor der Reise bei der Botschaft bezüglich der medizinischen Einreisebedingungen zu informieren. Viele Botschaften haben die Informationen dazu auf ihre Websites gestellt. Seit 11.07.2016 gilt laut Internationaler Gesundheitsvorschrift (IGV) der Nachweis einer einmalig gültigen Gelbfieber-Impfung bei Einreise. Eine Auffrischimpfung ist demnach nicht mehr erforderlich.

  • Impfempfehlungen

  • Malariahinweise

    • Risikogebiete: Hohes Risiko in Irian Jaya (West-Neuguinea) und auf der Insel Sumba. Geringes Risiko in Kalimantan (Borneo), so wie auf den Inseln vor der Westküste von Sumatra (Siberut, Sipura, Pagai Utara, Pagai Selatan, etc.), den Inseln vor Ost-Nusa Tenggara (Flores bis Timur) und der Inselgruppe Molukken zwischen Sulawesi und Neuguinea. Ein sehr geringes Risiko findet sich auf Bali, Sumatra, Java, Sulawesi, West Nusa Tenggara (Inseln von Lombok bis Sumbawa)

      Kein Malariarisiko: große Städte

      Übertragungsmonate: ganzjährige Gefährdung

      Malariaart: 59 % Malaria tropica (P. falciparum), 41 % Malaria tertiana, auch P. knowlesi-Infektionen in Kalimantan (Borneo) nachgewiesen.

      Vorbeugung mit Medikamenten empfohlen (Chemoprophylaxe): ganzjährig in in Irian Jaya (West-Neuguinea) und auf der Insel Sumba.

      Nur Notfallmedikation empfohlen (Standby): ganzjährig in Kalimantan (Borneo), so wie auf den Inseln vor der Westküste von Sumatra (Siberut, Sipura, Pagai Utara, Pagai Selatan, etc.), den Inseln vor Ost-Nusa Tenggara (Flores bis Timur) und der Inselgruppe Molukken.

      Keine medikamentöse Vorbeugung empfohlen: große Städte

      Schutz vor Mückenstichen empfohlen: durch langärmelige Kleidung, Sprays, Cremes, Lotionen, Mosquitonetze, etc.

  • Malariarisikogebiete

    • Malariavorkommen

  • Gesundheitsrisiken

    • KrankheitAnmerkungSchutz
      Krankheit
      Bilharziose
      Anmerkung
      Vorkommen: im Süßwasser; Zentral-Sulawesi, eventuell auch in Zentral-Java
      Schutz
      Vermeidung von Hautkontakt mit Süßwasser (Seen, Tümpel, Flüsse und Bächen)
      Krankheit
      Chikungunya Fieber
      Anmerkung
      Ganzjährig landesweites Vorkommenu.a. in Java, Bandar Lampung, Balikapapan, Samarinda in Ost-Kalimantan (Borneo) und Sukoharjo-Distrikt (Zentral-Java).
      Schutz
      Gute Mückenschutzmaßnahmen (Hautbedeckende Kleidung, Mückennetze, Lotionen, Sprays, Mückenabweisende Cremes, Räucherspiralen, Coils, etc) .
      Krankheit
      Dengue-Fieber
      Anmerkung
      Ganzjährig landesweites Vorkommen, mit regionalen Schwankungen. Betroffen sind u.a. Java, Sulawesi und Ost Nusa Tenggara (NTT)
      Übertragungsmonate: Oktober - März
      Schutz
      Schutz vor Mücken durch hautbedeckende Kleidung. Verwendung von insektenabweisenden Mitteln (Cremes, Lotionen, Sprays), Anti-Mückencoils, Mückennetze, etc.
      Krankheit
      Diverse Darminfektionen
      Anmerkung
      Landesweites Vorkommen von Parasiten, Bakterien, Viren (Wurmbefall, Shigellen, Salmonellen, Amöben, Lamblien)
      Schutz
      Sorgfältige Nahrungsmittel- und Trinkwasserhygiene.
      Krankheit
      Filariosen
      Anmerkung
      landesweites Vorkommen
      Schutz
      Schutz vor Insekten, v.a. Mücken durch hautbedeckende Kleidung. Verwendung von insektenabweisenden Mitteln (Cremes, Lotionen, Sprays), Anti-Mückencoils, Mückennetze, etc.
      Krankheit
      Fleckfieber
      Anmerkung
      landesweites Vorkommen
      Schutz
      Schutz vor Kleiderläusen durch kontinuierliche und ordentliche Hygienemaßnahmen (sorgfältige Reinigung und regelmäßiger Wechsel der Wäsche).
      Krankheit
      Hepatitis A
      Anmerkung
      Landesweites Vorkommen; Eine Ansteckung in einem Land mit einer hohen Hepatitis-Verbreitung kann sehr leicht erfolgen.
      Schutz
      Schutzimpfung und sorgfältige Nahrungs- und Trinkwasserhygiene; Infizierte Touristen können nach der Heimkehr auch für andere Menschen eine Gefahr darstellen, mit denen sie in direktem oder indirektem (z.B. über die Nahrung) Kontakt stehen.
      Krankheit
      Hepatitis B
      Anmerkung
      landesweites Vorkommen
      Schutz
      Schutzimpfung. Safer Sex (Verwendung von Kondomen). Bei medizinischen Eingriffen (Injektion, Nahtmaterial, Zahnbehandlung, OP) in Ländern mit unzureichender medizinischer Grundversorgung und mangelhafter Hygiene sollte auf steriles medizinisches (Wund-)Material geachtet werden.
      Krankheit
      Japanische Enzephalitis
      Anmerkung
      Vorkommen: gering in ländlichen Gebieten
      Übertragungsmonate: September-März
      Schutz
      Impfung. Schutz vor Mücken durch hautbedeckende Kleidung. Verwendung von insektenabweisenden Mitteln (Cremes, Lotionen, Sprays), Anti-Mückencoils, Mückennetze, etc.
      Krankheit
      Lepra
      Anmerkung
      Regionale Vorkommen. Ungefähr die Hälfte aller Provinzen ist betroffen. Seit Anfang 2014 wurden landesweit mehr als 20.000 Lepra-Fälle berichtet.
      Schutz
      Die Ansteckungsgefahr bei Reisenden ist theoretisch möglich, aber praktisch besteht hier ein sehr geringes Infektionsrisiko.
      Krankheit
      Pest
      Anmerkung
      Vorkommen v.a. auf der Insel Java (südlich von Surakarta)
      Schutz
      Schutz vor Ratten (z.B. durch sichere Schlafplätze bei Übernachtungen im Freien) und Flöhen (häufiger hygienischer Wäschewechsel). Reisende sollten sich von Pestkranken fernhalten. Bei beruflicher Exposition können vorbeugend Antibiotika eingenommen werden.
      Krankheit
      Tollwut
      Anmerkung
      Vorkommen v.a. auf den Inseln Java und Flores.
      Schutz
      Schutzimpfung. Grundsätzlich von freilaufenden Tieren (v.a. Hunde und Katzen) fernhalten. Bei Bissverletzungen oder Belecken von Schleimhäuten oder Wunden durch streunende Tiere ist umgehend medizinische Hilfe aufzusuchen. Es sollte bedacht werden, dass in vielen Ländern mit unterentwickelter medizinischer Infrastruktur, v.a. in den ländlichen Regionen, u.U. nicht die richtigen Medikamente in der erforderlichen Zeit zur Verfügung stehen.
      Krankheit
      Zika-Virus Infektion
      Anmerkung
      Regionales Auftreten
      Schutz
      Guter Mückenschutz; Schwangere sollten wegen möglicher sexueller Übertragbarkeit der Viren "Safer Sex" praktizieren, wenn ihre Partner in betroffenen Gebieten leben oder aus solchen zurückkehren (WHO). Darüber hinaus sollten Schwangere, die sich in einem Zika-Ausbruchsgebiet aufgehalten haben, ihren Frauenarzt darauf hinweisen, damit der Verlauf der Schwangerschaft entsprechend überwacht werden kann. Paare die in einem Zika-Ausbruchsgebiet waren, sollten nach ihrer Rückkehr mindestens sechs Monate mit einer Schwangerschaftsplanung warten.
  • Botschaften


    • Botschaft der Republik Indonesien

      Lehrter Straße 16-17
      10557 Berlin
      Öffnungszeiten: Mo-Fr: 9-13 Uhr und 14-17 Uhr
      Tel.: (030) 47 80 70
      Fax.: (030) 447 371 42


      Embassy of the Federal Republic of Germany

      Jalan M. H. Thamrin Nr. 1
      Jakarta 10310
      Indonesien
      Tel.: +62 21 39 85 50 00
      Fax.: +62 21 39 85 51 30
  • Klima

    •  

      Seismologisch aktive Zone
      Indonesien liegt an einer seismisch aktiven Zone, am Pazifischen Feuerring, in der sich die Australische Platte unter die Eurasische Platte schiebt. Dadurch kommt es häufig zu starken Erdbeben in der Region, die auch Tsunami-Warnungen mit sich ziehen können.

       

      Klicken Sie hier und erfahren Sie mehr über Ihr Reisewetter.

       

      Klimatabelle

      Min. Temp °C

      JanFebMrzAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
      232323232323232323232323

      Max. Temp °C

      JanFebMrzAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
      292930303131313131313030

      Feuchtigkeit %

      JanFebMrzAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
      848483818080777575767981

      Regentage

      JanFebMrzAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
      131256687668911