• Meldungen

  • Wichtige Hinweise

    • Dengue Fieber
      Seit Beginn 2018 hat die Zahl der Dengue Fieber-Erkrankungen in Reunion zugenommen. Das berichtet die Weltgesundheitsorganisation Ende Mai 2019 durch eine Presseveröffentlichung. Alleine in den ersten vier Monaten 2019 wurden mehr als 7.700 Dengue Fieber- Erkrankungen gezählt - darunter auch Todesfälle. Darüber hinaus wurden rund 22.000 Dengue Fieber-Verdachtsfälle berichtet; im Vorjahr 2018 waren es 50.000 Fälle. Nach Aussage der örtlichen Gesundheitsbehörden wurden insgesamt 6.942 Dengue Fieber-Fälle im vergangenen Jahr berichtet. Im Vorjahr 2017 waren es nur rund 100 Erkrankungsfälle die landesweit registriert wurden. Die Krankhäuser müssen weiterhin mit einem hohen Andrang an Patienten in den Ambulanzen und Intensivstationen zurechtkommen. Am stärksten betroffen ist der Süden der Insel v.a. in Etang-Salé, Les Avirons, Saint-Joseph und Petite-Ile Saint-Louis. Seit März 2019 hat auch die Zahl der Erkrankungen in den westlichen und nördlichen Teilen der Insel zugenommen. Auch Reisende können erkranken. Die Überträgermücke ist tag- und nachtaktiv. Reisenden wird daher empfohlen, sorgfältige Mückenschutzmaßnahmen durchzuführen (Hautbedeckende Kleidung, Mückennetze, Mücken abweisende Cremes, Lotionen, Sprays, Räucherspiralen, Coils, etc).

      Chikungunya-Fieber
      Auf der Insel bestehen Mikroklimata die zu unterschiedlichen Übertragungsrisiken in der Region führen können. Einige der Erkrankungsfälle wurden in der Region von Caillou Plateau registriert, weitere in  Saint-Gilles-les-Bains, Saint-Paul, Salazie und Avirons. Das Chikungunya-Virus das durch tag- und nachtaktive Mücken übertragen. Gute Mückenschutzmaßnahmen sind empfohlen.

      Hepatitis A , Typhus , Bakterienruhr , Amöbenruhr , Lambliasis
      Landesweit besteht in vielen Regionen eine erhöhte Ansteckungsgefahr. Die Infektionsursache sind meist verunreinigte Speisen oder Getränke. Reisende sollten sorgfältige Nahrungsmittel- und Trinkwasser-Hygienemaßnahmen durchführen. Ein Hepatitis A-Impfschutz bei Reisen in Länder mit erhöhtem Hepatitis A-Vorkommen ist empfohlen. Ein Typhus-Impfschutz kann bei erhöhter Exposition (z.B. Rucksack- und Trekkingreisen) in Erwägung gezogen werden. Vor dem Verzehr und Kauf von Lebensmitteln aus billigen Straßenrestaurants und von Märkten wird gewarnt. Nach Deutschland werden rund 80-90% aller Typhus- und Paratyphusfälle aus Reiseregionen mit unzureichendem Hygienestandard importiert. Bei Reisen unter einfachen hygienischen Bedingungen wie z.B. Trekkingreisen in Regionen mit erhöhtem Typhusvorkommen oder auch bei längeren Aufenthalten in Risikogebieten, ist ein Typhus-Impfschutz sinnvoll.

      Kinderlähmung (Poliomyelitis)
      Reunion gilt seit 1979 als poliofrei. Ein Impfschutz für Reisende ist nicht empfohlen. Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt Reisenden die Polio-Schutzimpfung nur bei Aufenthalt in Ländern mit Polio-Vorkommen (sog. Endemieländer) oder in Polio-Risikoländer (d.h. Länder in denen durch importierte Polioviren aus dem Ausland oder durch abgeleitete Impfviren [Lebendimpfstoff] ein Infektionsrisiko besteht).

  • Impfempfehlungen

    • KrankheitImpfschutzBemerkung
      Krankheit
      Diphtherie
      Impfschutz
      ja
      Bemerkung
      Grundsätzlich sollten alle Personen einen Impfschutz besitzen (Auffrischung alle 10 Jahre)
      Krankheit
      Hepatitis A
      Impfschutz
      ja
      Bemerkung
      Alle Reisende in Länder mit erhöhtem Hepatitis-A-Vorkommen.

      Hepatitis-Auffrischung: Eine Hepatitis A-Impfung braucht 2 Impfungen: 1. Impfung (sofort) ⇒ 2. Impfung (ab 6 Monaten). Wenn nur eine Impfung erfolgt, ist der Impfschutz nicht abgeschlossen und wird langfristig keinen Schutz vor der Erkrankung ermöglichen. Erfolgen zwei Impfungen beträgt die Dauer der Wirksamkeit mehr als 10 Jahre, bei mindestens 95% der Geimpften sogar über 25 Jahre.
      Krankheit
      Hepatitis B
      Impfschutz
      Risikogruppen ja
      Bemerkung
      Die Hepatitis B ist eine der häufigsten Infektionskrankheiten; ein Hepatitis B-Risiko besteht weltweit.

      Anlässlich einer Reise ist eine individuelle Gefährdungsbeurteilung erforderlich (Faktoren wie u.a. längere Reisedauer, Aufenthalte in Gebieten mit erhöhtem Hepatitis B-Vorkommen, sowie das persönliche Reiseverhalten bestimmen das individuelle Risiko).

      Kindern und Jugendlichen in Deutschland ist die Impfung routinemäßig empfohlen.

      Im Erwachsenenalter ist die Impfung besonders gefährdeten Personengruppen empfohlen (STIKO). Zu den Personengruppen gehören laut STIKO sowohl Personen mit Immundefizienz und anderen Erkrankungen, die einen besonders ungünstigen Verlauf einer HBV-Infektion bewirken können, als auch Reisende (individuelle Gefährdungsbeurteilung erforderlich) und solche mit erhöhtem beruflichen und nicht beruflichen Expositionsrisiko.
      Krankheit
      Influenza
      Impfschutz
      Risikogruppen ja
      Bemerkung
      Für alle Personen ≥ 60. Lebensjahr und Personen mit bestimmten chronischen Erkrankungen (Risikogruppen) ist die Impfung generell empfohlen. Für andere Reisende kann die Influenza-Impfung nach Risikoabwägung entsprechend dem Risiko vor Ort (Exposition) sinnvoll sein. Dabei ist das Auftreten der saisonalen Influenza zu beachten.
      Krankheit
      Keuchhusten
      Impfschutz
      ja
      Bemerkung
      Alle Erwachsenen sollten bei der nächsten fälligen Tetanus-Diphtherie-Impfung (Td) eine einmalige Impfung gegen Keuchhusten (Tdap) erhalten.
      Krankheit
      Masern
      Impfschutz
      Risikogruppen ja
      Bemerkung
      Bei Reisen in Regionen mit aktuellen Ausbrüchen ist eine Schutzimpfung empfohlen. Die STIKO empfiehlt eine einmalige Impfung (MMR-Impfstoff) den nach 1970 geborenen Personen ≥ 18 Jahre mit unklarem Impfstatus, ohne Impfung oder mit nur einer Impfung in der Kindheit.
      Krankheit
      Pneumokokken
      Impfschutz
      Risikogruppen ja
      Bemerkung
      Empfohlen für alle Personen ab vollendeten 2. Lebensjahr mit erhöhter gesundheitlicher Gefährdung aufgrund chronischer Erkrankungen (Risikogruppen)
      Krankheit
      Tetanus
      Impfschutz
      ja
      Bemerkung
      Grundsätzlich sollten alle Personen einen Impfschutz besitzen (Auffrischung alle 10 Jahre)
      Krankheit
      Typhus
      Impfschutz
      Risikogruppen ja
      Bemerkung
      Reisen in Länder mit unzureichender Hygiene und Trinkwasserversorgung (z.B. während Rucksack- und Abenteuerreisen).
  • Gesundheitsrisiken

    • KrankheitAnmerkungSchutz
      Krankheit
      Dengue-Fieber
      Anmerkung
      landesweites Vorkommen
      Schutz
      Schutz vor Mücken durch hautbedeckende Kleidung. Verwendung von insektenabweisenden Mitteln (Cremes, Lotionen, Sprays), Anti-Mückencoils, Mückennetze, etc.
      Krankheit
      Diverse Darminfektionen
      Anmerkung
      Landesweites Vorkommen von Parasiten, Bakterien, Viren (Wurmbefall, Shigellen, Salmonellen, Amöben, Lamblien)
      Schutz
      Sorgfältige Nahrungsmittel- und Trinkwasserhygiene
  • Klimatabelle

    • Min. Temp °C

      JanFebMrzAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
      232423232119181819202222

      Max. Temp °C

      JanFebMrzAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
      313131302826262627283130

      Feuchtigkeit %

      JanFebMrzAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
      717272726660605960576769

      Regentage

      JanFebMrzAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
      1210109543332510
  • Botschaften


    • Botschaft der Französischen Republik

      Pariser Platz 5
      10117 Berlin
      Öffnungszeiten: Mo-Fr: 8.30-18 Uhr
      Tel.: (030) 590 03 90 00
      Fax.: (030) 590 03 91 10
      Email: cad.berlin-amba@diplomatie.gouv.fr
      Web: www.ambafrance.org

      Hausanschrift
      Ambassade de la République fédérale d´Allemagne

      24, rue Marbeau
      75116 Paris
      France
      Tel.: +33 1 53 83 45 00
      Fax.: +33 1 53 83 45 02
      Email: info@paris.diplo.de
      Web: www.allemagneenfrance.diplo.de

      Postanschrift
      Ambassade de la République fédérale d´Allemagne

      BP 30 221
      75364 Paris CEDEX 08
      France


      Consulat Honoraire de la République fédérale d'Allemagne

      64 Avenue Eudoxie Nonge
      97490 Sainte-Clotilde
      Ile de la Réunion
      Tel.: +262 692 73 68 98
      Fax.: +262 262 97 37 74
      Email: st-denis@hk-diplo.de
      Hinweis: Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft Paris