Migräne

Reisen und Freizeitaktivitäten können zu Migräne führen. Vor allem in den ersten Urlaubstagen können akute Migränezustände häufig auftreten, da eine Vielzahl an Reizen und Umstellungen auf den Reisenden einwirken und dadurch Migräneattacken auslösen können.

Zu den bekannten Reizen zählen u.a.:

  • Langstreckenflüge
  • Luftdruckveränderungen
  • Zeitumstellung
  • Essensumstellung
  • Klimaumstellung
  • An- und Abreisestress
  • Flug- und Straßenlärm
  • starke Lichtschwankungen (Flackerlicht und starke Sonneneinstrahlung)
  • starke Gerüche (z.B. verqualmte Räume)
  • Schlafdefizit

Die Reize können, aber müssen nicht zwangsläufig zu Migräneattacken führen. Das Risiko einer Migräneattacke wächst jedoch, je mehr Reize zusammenfallen bzw. je länger die jeweiligen Reize andauern. Einer Untersuchung der WHO zufolge erhöht sich zum Beispiel das Risiko einer Migräneattacke um 56%, wenn es zu lärmbedingten Schlafstörungen (z.B. anhaltender lauter Straßenlärm) kommt.

Tipps und Ratschläge zur Vorbeugung von Migräneattacken auf Reisen:

Für die Reiseplanung

  • Stressvermeidung: Zeitdruck vermeiden und sich nicht unnötig unter Druck setzen ist wichtig. Es sollte für die An- und Abreise ausreichend Zeit eingeplant werden. Das bedeutet die Reiseroute mit entsprechenden erholsamen Pausen zu planen und keine knapp kalkulierten Anschlussflüge zu buchen. Besser ist es den nächsten Flieger zu nehmen oder eine Zwischenübernachtung einzuplanen.
Während der Reise
  • Regelmäßige Entspannungsübungen: z.B. progressive Muskelrelaxation, kognitive Techniken, Stress- und Reizverarbeitungstraining
  • Ausreichend trinken Auf Alkohol verzichten!
  • Zwischenstopps Zwischenstopps und erholsame Unterbrechungen sollten bei längeren Reisen eingeplant werden.
  • Nasses Tuch oder Kältemaske: Bei Luftdruckveränderungen im Flugzeug kann es zur Entspannung hilfreich sein, ein nasses Tuch oder eine Gel-Kältemaske (in Apotheken erhältlich) auf das Gesicht zu legen.
  • Notfall-Medikament bereithalten Das Migräne-Mittel sollte im Handgepäck mitgeführt werden, damit beim Auftreten der ersten Beschwerden sofort reagiert und eine Migräneattacke rechtzeitig abgewehrt werden kann. Die Medikation und Einnahme, als auch das Verhalten in derartigen ?Notfallsituation unterwegs? sollte mit dem Arzt besprochen werden.

Am Urlaubsort

  • In Ruhe ankommen Ausflüge, Besuch von Sehenswürdigkeiten und andere Anstrengungen sollten nicht in den ersten Urlaubstagen erfolgen, sondern etwas später, wenn sich der Körper auf die neuen Lebensumständen eingestellt hat.
  • Regelmäßiger Schlaf-Wach-Rhythmus Bei Zeitumstellungen am Urlaubsort sollte der Körper behutsam auf den neuen Tages- und Nachtrhythmus mit einem regelmäßigen Schlaf-Wach-Rhythmus eingestellt werden.
  • Regelmäßige Mahlzeiten Es sollten täglich regelmäßig drei Mahlzeiten (Frühstück, Mittag- und Abendessen) eingenommen werden. Dabei sollte keine Mahlzeit ausfallen. Bei Ausflügen sollte dies berücksichtigt werden und entsprechend eine kleine Mahlzeit für unterwegs eingeplant werden.
  • Starke Sonnenstrahlung meiden Starke Lichtreize - wie direkte Sonne oder reflektierende Oberflächen (Wasser, Schnee, helle Flächen) - sollten vermieden werden. Sitzplätze im Schatten und das Tragen von Sonnenbrillen vermindert den Lichtreiz
  • Erholung genießen und entspannen