Woran sollten Sie nach der Reise denken?

tucan

Kurzinfos & Tipps

  • Denken Sie an Impfserien die vor der Reise begonnen und weiter fortgesetzt werden müssen.
  • Akute Krankheitsbeschwerden sollten sofort abgeklärt werden (Auf Auslandaufenthalt hinweisen).
  • Bei Beschwerden während der Reise, ist nach Rückkehr eine med. Untersuchung empfohlen.
  • Bei Tropenaufenthalten mehrmals im Jahr, ist eine routinemäßige Nachuntersuchung (ca. alle 1–2 Jahre) empfohlen.
  • Sollten gesundheitliche Beschwerden erst nach Monaten auftreten denken Sie immer an Ihre Auslandreise und teilen Sie dies dem behandelnden Arzt mit (v.a. Fieber - Malaria!).
  • Berücksichtigen nach ihrer Rückreise die Zeitverschiebung bei Dauermedikation (Antidiabetika, "Pille", etc.).
  • Download Checklist "Woran sollten Sie nach der Reise denken"
Impfen iStock/pressdigital Auffrischimpfungen
Denken Sie unbedingt an die Fortsetzung Ihrer – vor der Reise begonnenen – Impfserien, insbesondere an noch ausstehende Auffrischimpfungen. Sehen Sie in ihren Impfpass nach oder fragen Sie Ihren Arzt.

Akute Beschwerden
Bei Krankheitsbeschwerden oder -gefühl nach der Reise gilt grundsätzlich umgehend Nachuntersuchung durch Tropenarzt bzw. Tropeninstitut.

Beschwerden nach Monaten
Sollten gesundheitliche Beschwerden erst nach Monaten auftreten denken Sie immer an Ihre Reise in die Tropen bzw. Subtropen und teilen Sie dem behandelnden Arzt mit, wohin Ihre Reise führte. Aufgrund der langen Inkubationszeiten treten viele Krankheiten erst nach Monaten auf. Vor allem bei Fieber bis zu einem Jahr – nach Aufenthalt in einem Malariagebiet – muss IMMER an eine Malaria gedacht werden.

Nachuntersuchung
Bei Beschwerden während der Reise (z.B. blutige Durchfälle) ist auch bei Beschwerdefreiheit nach der Reise eine Nachuntersuchung empfohlen (um Spätfolgen auszuschließen).
Bei häufigen Tropenaufenthalten (mehrmals im Jahr) ist eine routinemäßige Nachuntersuchung empfohlen (ca. alle 1 – 2 Jahre).
Wenn keine Beschwerden bestehen (weder während noch nach der Reise) ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion gering, aber nicht auszuschließen, da manche Inkubationszeiten tropischer Erkrankungen (d.h. die Zeit zwischen Infektion und Krankheitsausbruch) oft Wochen, Monate oder sogar Jahre betragen können. Wer dennoch sicher gehen möchte, kann eine Untersuchung zum Ausschluss mancher häufiger Tropenkrankheiten in Erwägung ziehen. Aufgrund der langen Inkubationszeiten ist es sinnvoll mind. 4 Wo. bis zur Untersuchung abzuwarten. Ein sicherer Ausschluss aller Tropenkrankheiten kann jedoch nicht getroffen werden.

Zeitumstellung
Die Umstellung auf die veränderten Zeitverhältnisse gelingt am ehesten, wenn dem Körper in den ersten 24 - 48 Stunden Gelegenheit gegeben wird, sich dem neuen (Schlaf- / Wach-) Rhythmus anzupassen. Richten Sie sich nach der Zeit im Ankunftsland (Wach bleiben am Tag / Schlafen in der Nacht).

Medikation
Berücksichtigen Sie bei Ihrer Dauermedikation die Umstellung der Einnahme durch die Zeitverschiebungen v.a. Diabetiker oder auch bei Kontrazeption durch die „Pille“.