Cholera

Wann wird geimpft?

1. Die Impfung ist empfohlen:
Bei erhöhtem Infektionsrisiko z.B. bei Hilfseinsätzen in Cholera-Risikogebieten,
speziell unter mangelhaften hygienischen Bedingungen und bei aktuellen Cholera-Ausbrüchen

2. Die Impfung kann erwogen werden:
Bei Reisen in Cholera-Risikogebiete

3. Vorschrift bei der Einreise (inoffiziell):
Auf Verlangen des Ziel- oder Transitlandes (keine offizielle WHO-Empfehlung)

Wie groß ist das Cholerarisiko für einen Touristen?

Das Risiko wird als sehr gering eingeschätzt.

Impfung:

Cholera-Schluckimpfstoff

Durch die strukturelle und immunologische Ähnlichkeit der Gifte von Cholerabakterien und sog. ETEC (enterotoxische E. coli), verleiht die Impfung einen eingeschränkten Schutz gegen ETEC (enterotoxische E. coli), einem häufigen Erreger des Reisedurchfalls. Insgesamt errechnet sich nach bisheriger Datenlage für den nicht differenzierten "Reisedurchfall" eine Schutzwirkung von unter 30% (DTG, 2016). Bei Personen mit bestimmten Vorerkranken (v.a. Magen-Darm) oder auch Personen mit der Gefahr schwerer Krankheitsverläufe kann die Impfung, in Betracht gezogen werden (eine ärztliche Beratung ist hier empfohlen).

Impfschema:

Für Kinder (ab 6 J.) und Erwachsene 2 x 1 Impfdosis im Abstand von 1-6 Wochen. Auffrischimpfung nach 2 Jahren empfohlen.

Für Kinder (von 2 bis 6 J.) 3 x 1 Impfdosis im Abstand von 1-6 Wochen. Auffrischung nach 6 Monaten empfohlen.Ein Zeitabstand zu anderen Impfungen ist nicht erforderlich.

Impfschutz:

Für Kinder (ab 6 J.) und Erwachsene: ca. 85% (bis 6 Monate), ca. 76%( 6-12 Monate) und ca. 60% (12-24 Monate).

Für Kinder (von 2 bis 6 J.): ca. 100% (bis 6 Monate), ca. 44% ( 6-12 Monate) und ca. 33% (12-24 Monate).

Nebenwirkungen:

Mögliche Nebenwirkungen richten sich nach dem verwendeten Impfstoff und sollten mit dem Arzt vor jeder Impfung besprochen werden.

Wann darf nicht geimpft werden:

Kinder unter 2 Jahre sowie bei bestimmten akuten Erkrankungen (speziell Darminfektionen) und Allergien gegen Impfbestandteile.

Wichtige Anmerkung:

Die persönliche Verträglichkeit und Empfehlung der Impfung sollte auf jeden Fall vor jeder Impfung mit dem Impfarzt eingehend besprochen werden.