Hepatitis D

tucan
  • Das Hepatitis D-Virus ist ein inkomplettes Virus, das nur zusammen mit dem Hepatitis B Virus aktiv werden kann.
  • In 70-90% der Fälle führt Hepatitis D zu schweren chronischen Verläufen.
  • Hepatitis D-Viren werden durch Körperflüssigkeiten, insbesondere Blut und Sperma  übertragen.
  • Eine Hepatitis B-Impfung schützt auch vor Hepatitis D.
Das Hepatitis D-Virus ist ein inkomplettes Virus, das nur zusammen mit dem Hepatitis B Virus (d.h. bei Hepatitis B - Infizierten) aktiv werden und zum Krankheitsbild der Hepatitis D führen kann. Hepatitis D tritt weltweit auf, insbesondere im mediterranen Raum, sowie Westafrika und Südamerika. Weltweit sind mehr als 10 Mio. Menschen Hepatitis D infiziert. Bei einer Hepatitis D Erkrankung kann es zu schweren und dauerhaften Gesundheitsschäden kommen, u.a. der Zerstörung der gesamten Leber. 

Übertragung

Das Hepatitis D Virus wird über Körperflüssigkeiten, insbesondere über Blut und Sperma, übertragen. In Westeuropa und Nordamerika sind eher Personengruppen mit Blutexposition (z.B. bei i.v.-Drogengebrauch) von der Infektion betroffen.

Schutz

Nachdem für den Ausbruch der Erkrankung die Anwesenheit von Hepatitis B Viren erforderlich ist, bedeutet der Impfschutz gegen Hepatitis B auch gleichzeitig ein Schutz gegen Hepatitis D.Weitere Schutzmaßnahmen bestehen im konsequenten Gebrauch von Kondomen, der Vermeidung risikoreicher Sexualpraktiken ("safer sex") sowie der Verwendung von sterilen Injektionsnadeln und -utensilien bei Drogenbenutzern.

Spritzbesteck iStock / Stas_V Kondome iSTock / K_attapon Impfung und Pass iStock / Sven Hoppe