2. Sep 2021

Deutschland: West Nil-Fieber in Berlin

mückenschwarm iStock/tepic

In Deutschland wurden drei West Nil-Fieber-Fälle im August 2021 gemeldet. Die Infektionen wurden vermutlich in Berlin und Brandenburg erworben, nachdem zwei der Personen nicht verreist waren und die dritte Person lediglich Dänemark und Schweden besuchte, die nicht als Länder mit West Nil Fieber-Vorkommen gelten. West Nil-Viren werden durch Mücken auf den Menschen übertragen. Bei zwei Personen handelte es sich um einen Zufallsbefund, der im Rahmen eines Screenings für eine Blutspende durch eine positive Testung auf West Nil-Fieber auffiel. Der dritte Infektionsfall war ein Patient, der mit einer Enzephalitis (Entzündung des Gehirns) seit 14. August stationär im Krankenhaus lag und im Rahmen der Diagnostik ebenfalls positiv auf West Nil-Fieber getestet wurde. Bereits letztes Jahr im August 2020 wurden in Deutschland vier West Nil-Fieber-Fälle berichtet. Dabei handelte es sich um Personen, die im Rahmen einer Blut- oder Plasmaspende positiv auf West Nil-Fieber getestet wurden. Im Jahr 2019 wurden fünf menschliche Fälle in Sachsen registriert. In allen Fällen handelte es sich um sogenannte „autochthone“ Fälle, d. h. einheimische, in Deutschland erworbene Fälle. Die Patienten erkrankten Ende August/Anfang September und entwickelten krankheitstypische Beschwerden. Im Rahmen der Abklärung ihrer Erkrankung wurden sie positiv auf West Nil-Fieber getestet. 

In der West Nil Fieber-Saison 2021 wurden in Europa bislang 43 Fälle gemeldet 

Seit Beginn der West Nil Fieber-Saison 2021 in Europa wurden bis 26. August insgesamt 43 West Nil-Fieber-Erkrankungen in der europäischen Region berichtet. Die meisten Erkrankungen wurden in Griechenland (25) beobachtet, weitere in Italien (11), Rumänien (3), Österreich (2) und Ungarn (2). In der Zeit vom 20. - 26. August 2021 wurden der europäischen Gesundheitsbehörde „ ECDC“ in Europa 15 West Nil-Fieber-Fälle gemeldet, darunter ein Todesfall. Die meisten Fälle wurden in Griechenland registriert (11) sowie jeweils zwei Fälle in Rumänien und Ungarn. Außerdem wurden in der letzten Augustwoche Medienberichten zufolge drei weitere Erkrankungsfälle in der Provinz Seville (Coria del Rio) in Spanien beobachtet. Die meisten Erkrankungen werden in den Monaten Juni bis November registriert. 

Hauptübertragungszeit Juni bis November 

Auch aus Nachbarländern der EU werden regelmäßig West Nil-Fieber gemeldet, darunter Albanien, Kosovo, Montenegro, Nord-Mazedonien, Serbien und die Türkei. Daher gehören zu den Schutzmaßnahmen in den betroffenen Regionen u. a. das regelmäßige Eincremen der Haut mit Antimückencremes und -lotionen als auch das Tragen von Haut bedeckender Kleidung und die Verwendung von Mückennetzen an Schlafplätzen. Bei unklarem Fieber im Sommer und Spätsommer sollte – neben fieberhaften Erkrankungen wie COVID-19 - in Gebieten mit bekannter Zirkulation des Virus in Tieren auch an die Möglichkeit eines West Nil-Fiebers gedacht werden.